“Think Pink” – funktioniert das?

“Think Pink” – funktioniert das?

Wissen Sie, wie viele Gedanken der Mensch pro Tag hat? Es sind so ca. 60 – 70’000! Dabei handelt es sich um alle wichtigen wie auch unwichtigen Gedanken. Also in unserem Kopf herrscht den ganzen Tag ein Stimmengewirr, welches sich natürlich auch auf unser Fühlen auswirkt. Es kommt dazu, dass das Gehirn automatisch dazu neigt, negativ zu denken. Es sind nur ca. 30 % der Gedanken positiv. Da ist noch die Evolution im Spiel. Nur, müssen wir uns heute noch vor dem Säbelzahntieger fürchten? Sind die negativen Gedanken so förderlich, dass sie uns das Leben retten? Sind wir ehrlich, diese Zeit ist schon längstens vorbei. Wieso denken wir den meisten zuerst negativ? Eben weil das Gehirn so veranlasst ist.

Gibt es eine Möglichkeit zur Veränderung? Ja! Wieso wäre es überhaupt gut, die negativen Gedanken zu verändern? Weil negative Gedanken negative Schwingungen erzeugen und mit genau diesen Schwingungen ziehen wir im Aussen wiederum das Negative an. Das ist das Gesetz der Schwingung, wie Innen so im Aussen und der Anziehung. So ist es. Können wir das nun verändern? Ist es möglich ab sofort positiv zu denken? Nein! So funktioniert es leider nicht. Schade! Also der Ratschlag mit dem “denk doch einfach positiv”, wenn es dir aus irgendeinem Grund in deinem Leben so richtig schlecht geht, ist nicht wirklich ein gutes Rezept. Wieso? Weil die Gefühle dabei eine wichtige Rolle spielen. Das Denken kann nur nachhaltig verändert werden, wenn ich einerseits meine Gefühle dabei integriere und andererseits kraftvolle Bilder entwickle, wie ich meine Situation nachhaltig verändern möchte.

Denn unser Unterbewusstsein reagiert auf Bilder und Gefühle. Und wie können wir positive Bilder entwickeln, wenn es uns nicht gut geht und in uns das negative Stimmengewirr zu gross ist? Entscheiden Sie sich für die Selbstwirksamkeit! Erkennen Sie (in der Selbstwirksamkeit), dass die Stimmen meistens nur schlechte Ratgeber aus einer anderen Zeit unseres Lebens sind, bestimmen Sie aus der Selbstwirksamkeit, was ein kluger nächster Schritt wäre, was Sie wirklich wollen und danach, wie Sie es erreichen können! Kurz zusammengefasst:

1. Selbstwirksamkeit einnehmen
2. Stimmen, Gedanken resp. Themen erkennen
3. Was möchte ich sonst – welches Bild entwickle ich dazu?
4. In der Selbstwirksamkeit der Situation mit Offenheit, Neugier und Vertrauen begegnen

Du möchtest endlich deine Berufung finden und deine fantastische Traumkarriere gestalten?

Starte JETZT und finde deine Talente mit diesem 7-Schritte Workbook! Es ist kostenlos!

Trage dich HIER ein und erhalte in wenigen Sekunden das GRATIS Workbook:

[wysija_form id=”2″]

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Du möchtest endlich deine Berufung finden und deine fantastische Traumkarriere gestalten?

Starte JETZT und finde deine Talente mit diesem 7-Schritte Workbook!

Es ist kostenlos!

Trage dich HIER ein und erhalte in wenigen Sekunden das GRATIS Workbook:

[wysija_form id=”2″]